Das Haus wird durch die Missionarinnen und Missionare seit 1984 verwaltet. Es ist ein Projekt vom Bistum Abancay im Bezirk von Apurimac (Peru). Es hat die Aufgabe ca. vierzig Jugendlichen zwischen 8 und 18 Jahren eine würdige Wohnung, Verpflegung und eine gute menschliche und spirituelle Ausbildung zu gewährleisten; diese Jugendlichen kommen aus der Region, und befinden sich in einer schwierigen familiären und finanziellen Situation. Jedes Jahr zwischen Januar und Mitte Februar beantragen die Eltern oder der Bevollmächtigte aus der Gegend der Leitung des Hauses, dass der Kleinste aufgenommen wird. Das bedeutet auch in eine Schule zu gehen, eine bessere Erziehungsqualität als in dem Dorf, aus dem sie kommen. Noch dazu verbessern sie damit die Qualität bei Nahrung, Reinigung, Freizeitgestaltung und professionelle Erziehung.

Das Zentrum ist besonders aufmerksam auf die menschliche und spirituelle Erziehung der Kinder und der Jugendlichen, damit ihr Selbstwertgefühl entfaltet wird. Dabei hilft ein Zusammenleben, das die Werte der Person entwickelt; gleichzeitig steigt ihre Begabung in allen Bereichen. Es ist auch notwendig ihnen während den ersten Schuljahren besonders zu helfen in ihrer Arbeit der sprachlichen und schriftlichen Kommunikation, damit sie sich an das Lesen gewöhnen können und nach der Sekundärstufe in die Universität oder an eine andere Berufsschule gehen können.

Außer den ökonomischen Mitteln für Nahrung und Behandlung der Kinder und der materiellen Infrastruktur sind auch wichtige Materialien für Informatik notwendig, die ständige Aktualisierung der Bibliothek mit guten aktuellen didaktischen Texten und Materialien und das Material für die Filmprojektion.

Wie kann Ihr Beitrag uns erreichen? Wenden Sie sich an die Gemeinschaft der Missionarinnen und Missionare Identes in Ihrer Stadt (www.idente.org).

Sie möchten uns helfen?

Kontaktieren Sie uns und wir informieren Sie darüber wie sie konkret unsere Missionen unterstützen können.