Institut Id

Das Institut Id von Christus dem Erlöser, Missionarinnen und Missionare Identes ist ein Institut des geweihten Lebens päpstlichen Rechts, gegründet 1959 von Fernando Rielo auf Teneriffa (Spanien).
Der Orden besteht aus zwei Zweigen: Missionaren, Kleriker und Laien, sowie Missionarinnen, ehelose Frauen. Zu den öffentlichen Gelübden gehören die evangelischen Räte, Armut, Keuschheit und Gehorsam. Dazu gehören Männer und Frauen, die sich je nach ihrem Stand mit zeitlichen oder ewigen Versprechen verpflichten, das Charisma und die Mission des Institutes zu leben.
Die Institution ist in 20 Ländern der Welt vertreten (Afrika, Amerika, Asien, Europa).

Charisma

Das Charisma der Missionare Identes besteht darin, Christus nachzufolgen, sich mit Ihm zu identifizieren und die göttliche Kindschaft im Bewusstsein Unseres Himmlischen Vaters als Vorbild der Heiligkeit unter dem Wirken des Heiligen Geistes zu leben und zu bezeugen. So wird das Charisma der Missionare Identes im Leben und Bezeugen der Gotteskindschaft konkret, dem Imperativ des Evangeliums folgend: „Geht und verkündet das Evangelium!“. Dieser Imperativ ist ein Teil des Begriffes „idente“, eine Neuschöpfung aus dem Imperativ id des spanischen Verbes ir (gehen) und der Endsilbe „ente“ des lateinischen Partizips.

Die „Kindschafts-Heiligkeit“ ist also der vorrangige Auftrag, zu dem jeder Missionar und jede Missionarin gerufen worden ist, mit Worten des Gründers:
“Ihr seid nicht zu einer apostolischen Berufung geboren, um viele Dinge zu lehren, sondern unter dem Kanon des Wortes Vater […] zu leben.”

Das Charisma gründet sich im Wesentlichen auf drei folgenden Prinzipien des Evangeliums:
1) Berufung zur Heiligkeit als Antwort auf den Auftrag Jesu, „Seid heilig, wie Euer Himmlischer Vater heilig ist!“ ( Mt 5,48);
2) Vertiefen des Gemeinschaftslebens und des Familiengeistes im Vertrauen auf die versprechende Verheißung Jesu: „Wo zwei oder drei in meinem Nehmen versammelt sind, da bin ich mittenunter ihnen.“ (Mt 18,20);
3) Mission, die vorrangig der Evangelisierung gewidmet ist und dem apostolischen Imperativ Jesu folgt: „Geht in alle Welt und verkündet die Frohe Botschaft allen Geschöpfen!“ (Mk 16,15).
Das Leitwort des Instituts lautet „Glaube und Hoffe!“. Das bedeutet, dass Glaube und Hoffnung, die auf der Liebe gründen, das Leben der Mitglieder befruchten und ihre Schritte zur Fülle ihrer Berufung leiten sollen.

Besondere Bereiche des Charismas

Das Idente-Charisma hat zwei besondere Wirkungsbereiche:
1) Das Apostolat mit jungen Menschen, die den Glauben verloren oder ihn nie erlangt haben.
2) Der Dialog mit den Akademikern zur Verbreitung und Verteidigung der offenbarten Wahrheit als ein Dienst an und als Verteidigung der Heiligen Schrift, der Tradition und des Lehramtes der Kirche in der heutigen Welt.

Die Art der Evangelisierung der Missionare Identes hat sich im Rahmen der Vielfalt der Missionen aus den unterschiedlichen Anfragen und Bedürfnissen der Ortskirchen entwickelt. Auch in Zusammenarbeit mit Einrichtungen mit humanitären Zielen, nimmt sich das soziale Engagement des Ordens der wachsenden, nicht nur finanziell zu verstehenden Verarmung der Menschen und der damit verbundenen Lebensunzufriedenheiten aller Art und jeder Zeit an.

Struktur des Instituts

Die Struktur des Instituts und seine juristische Ordnung entstammt dem Charisma und dem Familien-Geist. Das Institut besteht aus zwei eigenständigen Zweigen,
1) den Missionarinnen Identes, geleitet von der Generalsuperiorin, María del Carmen García Viyuela und
2) den Missionaren Identes, geleitet vom Generalsuperior, Luis Casasús Latorre.
Beide Zweige binden sich gemeinschaftlich an den Präsidenten, Primas der Institution, Jesús Fernández Hernández, der seine Verwaltungsleitung als der Erste unter vielen Brüdern und Schwestern ausübt.

Audienz des Heiligen Vaters Franziskus mit dem Präsidenten (im Zentrum) und den Generalsuperioren des Institut Id am 16-5-2016